5 Gründe, warum du deine Website mit dem Pagebuilder Elementor Pro aufbauen solltest

Schon mal von dem Pagebuilder Elementor Pro gehört? In diesem Artikel erfährst du, warum ich dir den Pagebuilder für die Erstellung deiner Business-Website empfehle. Vor allem, wenn du deine Website zukünftig selbst pflegen & optimieren möchtest um Geld für externe Dienstleister zu sparen.

Wer als Selbständige/r startet, steht irgendwann vor dem großen Projekt: Die Erstellung der ersten eigenen Business-Website. Und noch bevor du richtig in das Projekt startest, stehen wichtige Entscheidungen an:

All diese Fragen sind richtig und wichtig für dich. Doch leider können wir sie nicht alle in diesem Artikel klären. Das würde den Rahmen sprengen.

(Wenn du dir eine individuelle Beratung wünschst, dann buche dir gerne eine 90 Minuten Power-Session. In diesem Zoom-Call kannst du mir all deine Fragen rund um die Themen Website-Erstellung & -Strategie, Content Marketing, SEO & Branding stellen – Für mehr Klarheit & schnelle Ergebnisse).

Dieser Blogbeitrag soll vor allem eine Frage klären: entscheidest du dich dafür deine WordPress-Website mit Elementor Pro aufzubauen? Oder machst du es dir unnötig schwer.

Du merkst schon, ich bin ein bisschen voreingenommen. Aber nur, weil ich weiß, wie großartig dieser Pagebuilder ist und wie er er vor allem DIR das Leben erleichtert.

Bevor wir loslegen erst einmal die Definition.

Was ist Elementor Pro?

Elementor Pro ist ein kostenpflichtiges WordPress-Plugin, das einen super benutzerfreundlichen Drag-and-Drop-Pagebuilder mit sich bringt. Durch den Pagebuilder siehst du während der Erstellung im WordPress-Backend unmittelbar, wie die Webseite dem Besucher im Frontend angezeigt wird. So kannst du deine professionelle Business-Website erstellen (lassen) ganz ohne Programmierkenntnisse.

Um Elementor Pro nutzen zu können, musst du das Plugin zunächst auf www.elementor.com* erwerben, es herunterladen und dann auf deiner WordPress-Installation hochladen.

Mit dem Core Plugin „Elementor“ gibt es auch eine kostenlose Basisvariante des Pagebuilders. Je nachdem, mit welchem Theme und welchen Plugins du sonst arbeitest, kann die kostenlose Variante für dich ausreichend sein.

Jedoch bietet das kostenpflichtige Plugin viele nützliche Funktionen und Designelemente (sogenannte Widgets), die dir Zusatzplugins ersparen und das Designen deiner Website enorm erleichtern. Auch die Kosten für ein professionelles Theme kannst du dir durch Elementor Pro schenken, denn zur Ergänzung des Plugins wurde extra das schlanke Theme „Hello Elementor“ programmiert. Dieses ist komplett kostenfrei.

5 Vorteile von Elementor Pro

Jetzt, da du weißt, was Elementor Pro ist, starten wir rein in meine Top 5 Gründe, warum du deine WordPress-Website damit erstellen (lassen) solltest.

Pagebuilder Elementor Pro - Warum du deine Website damit erstellen solltest.

Benutzerfreundlichkeit des Pagebuilder

Und weil ich dich beim Lesen nicht hinhalten möchte, beginnen wir direkt mit dem absoluten Hauptgrund für den Pagebuilder Elementor Pro: die Benutzerfreundlich.

Als Drag & Drop Pagebuilder macht Elementor die Erstellung deiner Website super easy. Du suchst dir das Designelement aus, welches du verwenden möchtest, und ziehst es einfach an die Stelle, an die du es haben willst. In Design, Form und inhaltlich an deine Bedürfnisse anpassen und zack – fertig!

Wie gesagt super schnell und easy.

Zwar ist das Plugin im ersten Moment etwas kompliziert, aber das liegt eher an den enormen Möglichkeiten, die es bietet, anstatt an der Komplexität.

Wenn du eine ordentliche Einweisung in das Tool erhältst und dich ernsthaft damit beschäftigst, kannst du in kürzester Zeit lernen, deine Website selbst zu meistern. Davon bin ich überzeugt!

Und nicht nur das: Mit Elementor erhältst du professionelle Website-Ergebnisse ganz ohne Programmierkenntnisse. Denn das Plugin bietet dir vorgefertigte Elemente (Widgets), die du verwenden kannst, wie beispielsweise Kontaktformulare, Videoeinbindung, Preislisten, animierte Call-to-Action-Boxen und vieles mehr. Dadurch sparst du dir zusätzliche Plugins und kannst deine Website, wie schon erwähnt, per Drag & Drop zusammenstellen.

Ein weiterer Vorteil im Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit von Elementor: Du siehst im Backend, also da wo du deine Website designst, bereits das, was deine Website-Besucher auch im Front-End sehen. Das erleichtert dir das kreieren deiner Website enorm, weil du nicht die ganze Zeit in den Vorschau-Modus springen musst. Du sparst also viel Zeit. Zusätzlich musst du deinen kreativen Erstellungsprozess nicht dauernd unterbrechen, sondern kannst dich ganz dem Designen hingeben.

Freiheit im Design

Da sind wir auch schon beim zweiten Vorteil: Die Gestaltungsfreiheit.

Viele denken bei dem Wort „Pagebuilder“ an Baukastensysteme für Websites. Aber bitte verwechsele das nicht.

Baukastensysteme bieten dir nur eine begrenzte Menge an vorgefertigten Widgets und Designmöglichkeiten. Dadurch bist du in der Gestaltung extrem limitiert. Das ist bei Elementor nicht der Fall!

Elementor Pro ist, wie gesagt, nur ein Plugin, das installiert wird. Du hast somit stets alle Freiheiten und Möglichkeiten, die WordPress bietet. Und das sind ganz schön viele. Eigentlich ist mit WordPress alles möglich – Es ist nicht umsonst das meist genutzte Content Management System weltweit.

Wenn du eine WordPress-Website erstellst, entscheidet im Normallfall das installierte Theme über das grundlegende Design der Website. Mit Elementor Pro kannst du diese Limitierung umgehen. Denn der integrierte Theme Builder erlaubt es dir dein eigenes Theme zu erstellen. Du bist nicht auf die Designvorgaben eines bestimmten Themes angewiesen und kannst deine Website von Grund auf individuell gestalten.

Ich sage immer: „So, als würden wir auf einem weißen Blatt Papier anfangen zu designen. Nur eben am Bildschirm“.

Hohe Kompatibilität mit anderen Tools

Dass du mit Elementor Pro auf viele Zusatzplugins verzichten kannst, habe ich schon erwähnt. Aber weißt du auch, warum das so ein Vorteil ist?

Es ist so: Plugins gibt es viele im Internet. Manche sind kostenlos, andere kostenpflichtig. Sie werden von Privatpersonen und Unternehmen programmiert und zur Verfügung gestellt. Dadurch entsteht eine Vielfalt von Plugins, die jedoch alle von anderen Herstellern sind. Und leider kommt es vor, dass nicht alle Plugins miteinander funktionieren.

Wenn du also Plugins auf deiner Website verwenden willst, dann musst du darauf achten, dass sie kompatibel sind mit deinem bereits installierten Technik-Setup.

Da Elementor mittlerweile so beliebt und weit verbreitet ist, achten die meisten Plugin-Hersteller darauf, dass ihre Plugins mit Elementor kompatibel sind. Ansonsten würde ihnen eine große Einnahmequelle wegbrechen.

Zudem wird der Pagebuilder stetig weiterentwickelt und es kommen immer mehr Funktionen dazu. Professionelle Webshops und Mitgliederbereiche zum Beispiel waren zu Beginn noch nicht möglich. Mittlerweile gibt es zahlreiche tolle Lösungen, wie du mit Elementor Pro auch einen individuellen Webshop designen kannst.

Individueller Code möglich

Obwohl Elementor super viele Möglichkeiten bietet, kommt das Tool doch manchmal an seine Grenzen. Das ist eben so. Eine komplette All-In-One-Lösung, die alles kann, gibt es eben (noch) nicht.

Je nachdem, wie komplex deine Website werden soll, kommst du um individuellen Codes nicht herum. Doch auch das ist kein Problem.

Du kannst zusätzlich zu Elementor Pro individuellen Code auf deiner Website anwenden und auch die Widgets von Elementor mit Code anpassen.

Wenn du dir jetzt denkst: „Oh Gott, das überfordert mich. Ich kann das doch gar nicht und überhaupt, Jessy hat doch geschrieben, dass man keine Programmierkenntnisse braucht!“, dann kann ich dich beruhigen. Um eine normale, professionelle Website für dein Business zu erstellen, brauchst du garantiert keinen Zusatzcode. Dennoch ist es großartig, dass die Möglichkeit besteht. Oder nicht?

Weiterentwicklung

Elementor wurde 2016 gegründet. Es ist ein relativ junges Unternehmen, das in kürzester Zeit extrem gewachsen ist. Heutzutage ist Elementor der Nr.1 Pagebuilder weltweit. Und damit das so bleibt arbeitet das Team stets an dem Tool.

So hat das Team von Elementor viele Designerweiterungen und Performance-Verbesserungen angekündigt. Wir können also gespannt sein, was uns alles noch erwartet.

Und wenn du dich für die Kombination WordPress und Elementor entscheidest, kannst du sicher sein, dass deine Website auch in den nächsten 5 bis 10 Jahren problemlos funktionieren wird.

Nachteile von Elementor Pro

Natürlich gibt es auch Nachteile von Elementor Pro. Und der Vollständigkeitshalber will ich auch darauf eingehen.

Pagespeed

Da Elementor ein Plugin ist, muss es erst reingeladen werden, wenn die Website aufgerufen wird. Dadurch kann sich Elementor auf die Performance deiner Website auswirken. Sprich: Es kann zu längeren Ladezeiten kommen.

Um dem entgegenzuwirken sollest du unbedingt mit Tools wie Google Pagespeed Insights, GTMetrix und dem Pagespeed Test von Experte.de die Performance deiner Website testen und Maßnahmen zur Verbesserung vornehmen.

Grundsätzlich solltest du deine Website sowieso immer hinsichtlich des Pagespeeds testen und auch mit Elementor sind rasend schnelle Websites möglich.

Kleinere Bugs nach großen Updates

Nach großen Updates kann es bei der Verwendung von Elementor Pro teilweise zu kleinen Bugs kommen. Beispielsweise werden dann im Backend die Farben nicht richtig angezeigt oder Funktionen sind ein bisschen anders, als sonst.

Aber diese Bugs wirken sich meistens nur auf das Backend aus. Das heißt deine Website-Besucher werden davon nichts merken. Zudem sind die Bugs in den meisten Fällen nicht so gravierend, dass man nicht mehr arbeiten könnte. Und wenn doch, dann kannst du einfach eine ältere Version von Elementor einspielen und das Problem ist behoben.

Und mal ganz ehrlich: Wenn du mit Technik arbeitet, kennst du es sowieso. Jedes Programm hat ab und an ein paar Bugs – vor allem dann, wenn es weiterentwickelt wird. Wir alle kennen es von Instagram und der Software von Handys.

Fazit: Elementor Pro für deine Website – Ja oder nein?

Ich hoffe, ich konnte dir in meinem Artikel die Vor- und Nachteile von Elementor Pro verständlich vermitteln. Wenn du mich fragst, ob du deine Website mit dem Pagebuilder erstellen (lassen) sollest, dann sage ich ganz klar JA!

Warum? Weil die Vorteile überwiegen. Vor allem für Selbstständige, die ihre Website selbst meistern wollen (ohne sich vorher jahrelang Webdesignskills angeeignet zu haben), ist Elementor Pro meiner Meinung nach die beste Lösung am Markt.

Denn der Pagebuilder ermöglicht mega professionelle Website-Ergebnisse, die sich flexibel erweitern lassen und ist dabei super benutzerfreundlich. Bei anderen Webdesignlösungen musst du dich meistens entscheiden: Professionelle Ergebnisse & Flexibilität ODER Benutzerfreundlichkeit. Elementor Pro verbindet beides.

Und auch wenn das Plugin nicht das Günstigste am Markt ist, so ist es jeden Cent wert. Zudem bringt dir deine professionelle Website ja Kunden. Da hast du die Kosten schnell wieder raus.

Apropos Kosten. Schauen wir uns zum Schluss auch noch diese an.

Was kostet Elementor Pro?

Elementor Pro* ist bereits ab 49$ pro Jahr für eine Website erhältlich. Die Lizenz solltest du jedes Jahr erneuern, um das Plugin einwandfrei nutzen zu können. Das Core Plugin „Elementor“ kannst du kostenfrei installieren. Das bietet dir zwar nicht alle Möglichkeiten von Elementor Pro, aber so kannst du Elementor erst einmal kennenlernen.

Solltest du dich übrigens für eine Zusammenarbeit mit mir als deine Webdesignerin entscheiden, erhältst du die Pro-Version von Elementor im ersten Jahr komplett gratis von mir. Ab dem zweiten Jahr biete ich dir ein kostengünstiges Plugin-Bundle an (u.a. ist hier auch das DSGVO Cookie-Plugin Borlabs-Cookies* inbegriffen) mit dem du langfristig Geld sparen kannst.


Du willst deine einzigartige & verkaufsstarke Website erstellen lassen und parallel lernen Elementor und damit auch deine Website selbst zu meistern? Dann schau‘ dir meinen 1:1 Power-Workshop „Deine Website in 3 Tagen“ an. In diesem erstellen wir gemeinsam deine Business-Website – persönlich, strategisch, SEO-optimiert.

Hey, ich bin Jessy!

In diesem Blog schreibe ich für dich über meine Expertenthemen Webdesign &  websitezentriertes Inbound-Marketing. Ich nehme dich mit auf meine persönliche Reise zum erfolgreichen Online Business & gebe dir jede Menge Tipps für dein Business an die Hand.

Hol dir den Website-Fahrplan

Schluss mit Rätselraten und Frust! Mit dem Website-Fahrplan weißt du ganz genau, welchen Schritt du wann tun musst, um eine Website zu kreieren.

Top-Beiträge

Kategorien

Never stop learning!

Fülle diese beiden Felder aus, um dir deinen Website-Fahrplan zu sichern:

Du meldest dich für meinen Newsletter an. Ich verschicke keinen Spam und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Ich verwende die Software von ActiveCampaign.