Deine erfolgreiche Website: Die wichtigsten Elemente für die Website-Erstellung

Nicht jede Website ist automatisch ein Erfolg. Das kann ziemlich frustrierend sein. In diesem Artikel erfährst du welche Elemente du für deine erfolgreiche Website brauchst.

Die erste eigene Website. Das bedeutet für viele Businessstarter: Jetzt geht es endlich so richtig professionell los! Geht es dir auch so?

Ganz egal was manche Instagram- oder LinkedIn-Coaches predigen. Langfristig ist eine eigene Website unverzichtbar für jeden Selbstständigen, der es mit seinem Online Business ernst meint. Denn die eigene Website ist dein digitales Ladenlokal, dein digitaler Vertriebsmitarbeiter, der 24/7 h für dich arbeitet und deine Content-Zentrale. Hier kommt alles zusammen und hier finden deine Kunden alles zu dir und deinem Unternehmen.

Vielleicht hast du aber noch gar keine eigene Website und stehst gerade vor der Herausforderung deiner erste eigene Website zu kreieren oder erstellen zu lassen. Wenn dem so ist, dann bist du hier genau richtig, denn in diesem Artikel erfährst du, welche Elemente du noch vor der Website-Erstellung benötigst, damit du eine erfolgreiche Website erhältst.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

Klarheit über dein Business

Klarheit ist das A & O in einer profitablen Selbstständigkeit. Und so auch bei deinem Webauftritt

Ich garantiere dir: Wenn du mit der Website-Erstellung startest, bevor du Klarheit über die folgenden Punkte hast, wirst du schnell an einen Punkt geraten, an dem du im Chaos versinkst. Dann hast du einen Knoten im Kopf und kommst nicht mehr weiter. Du wirst frustriert sein und das Projekt wird sich unnötig in die Länge ziehen.

Um das zu verhindern, solltest du erst mit deiner Website beginnen, wenn du die folgenden Punkte konkret für dich definiert hast.

Keine erfolgreiche Website ohne ein konkretes Angebot

Welches Angebot oder welche Angebote bietest du an?

Du fragst dich vielleicht, warum ich diesen Punkt hier aufführe. Ist doch klar, dass man erst das Angebot definiert, bevor man mit der Website-Erstellung beginnt.

Theoretisch schon. Aber in der Praxis sieht das leider ganz anders aus.

Viele starten in die Selbstständigkeit mit einer genauen Vorstellung ihres Angebotes im Kopf. Aber eben nicht auf dem Papier. Sie denken „Ok, ich bin VA für E-Mail-Marketing. Also biete ich E-Mail-Marketing-Unterstützung an“ oder „Ich bin Texterin. Ich schreibe Texte“. Merkst du schon wo das Problem liegt?

Beides sind keine Angebote, es nur schwammige Beschreibungen einer Tätigkeit. Was du genau definieren solltest, bevor du mit der Website-Erstellung beginnst, ist ein konkretes Angebot.

  • Was ist genau in deinem Angebot enthalten? Genauer Umfang.
  • Welche Tätigkeiten machst du welche nicht? Bspw. Welche Arten von Texte schreibst du? Blogbeiträge, Salestexte, Produktbeschreibungen für Shops oder doch eher Pressemitteilungen?
  • Arbeitest du in Stunden oder mit einem Gesamtpaket?
  • Wie hoch ist dein Preis?
  • Was ist das Ergebnis deines Angebotes für den Kunden?
  • Wie führst du die Tätigkeit aus? Vor-Ort oder digital? Done-for-You, in einem Workshop oder als Beratung?
  • Wie lange geht die Zusammenarbeit?
  • etc.

Diese Infos brauchst du alle für deine überzeugende Angebotsseite. Hast du sie nicht vorher genau definiert, wirst du bei der Erstellung deiner Angebotsseite sehr schnell ins Stocken geraten. Und keine erfolgreiche Website ohne überzeugende Angebotsseiten.

Deine Zielgruppe

Die Frage nach deiner Zielgruppe ist besonders essenziell. Denn was bringen dir eine Website, ein geiles Angebot und durchdachte Salesprozesse, wenn du damit niemanden erreichst? Oder du die falschen Kunden anziehst?

Um das zu vermeiden, solltest du dir für die Definition deiner Zielgruppe frühzeitig und ausreichend Zeit nehmen. Und mit „Definition deiner Zielgruppe“ meine ich nicht „weiblich, 24 Jahre alt, will sich selbstständig machen“, sondern eine genaue Zielgruppenbeschreibung mit den konkreten Zielen, Interessen, Wünschen, Problemen, Herausforderungen und dem Bedarf der Personen in deiner Zielgruppe.

Je besser du deine Zielgruppe kennst – und ich meine wirklich kennst – desto leichter wird dir das Schreiben deiner einzigartigen und begeisterungsfähigen Website-Texte fallen. Und desto besser kannst du das gesamte Website-Design auf deine Zielgruppe abstimmen, sodass sich deine Wunschkunden bei dir wohlfühlen und bei dir kaufen. Denn das macht eine erfolgreiche Website aus.

Positionierung als Erfolgsfaktor deiner Website

Die beiden vorherigen Punkte „Angebot“ und „Zielgruppe“ sind zwar wichtige Bestandteile, aber noch lange nicht alles, was du für deine Markenpositionierung brauchst.

Denn Positionierung heißt „Position beziehen“. Für was stehst du als Person und als Selbstständige/r? Mit was willst du auf keinen Fall in Verbindung gebracht werden. Gibt es Dinge für die du dich besonders einsetzt? Themen über die du aufklären willst? Stärken, die dich und deine Arbeit ausmachen? Oder sogar Feindbilder, die du bekämpfen willst?

Je genauer du dich positionierst, desto eher werden deine absoluten Wunschkunden ihren Weg zu dir finden.

Wenn du jetzt denkst „Oh Gott. ich will aber niemandem vor den Kopf stoßen“ oder „Dann bleiben doch die Kunden weg. Damit verschrecke ich doch alle!“, dann möchte ich dir etwas mitgeben: Versuchst du als everybody’s Darling jedem potenziellen Kunden zu gefallen, wirst du letztendlich niemanden erreichen, weil du dann als graue Maus in der Masse des Wettbewerbs untergehst.

Besser: Beziehe Position und ziehe genau die Kunden an, die exakt zu dir passen. Je genauer deine Positionierung, desto höher die Chance auf eine erfolgreiche Website.

Erfahre, welche Elemente du für deine erfolgreiche Website brauchst.

Eine anziehende und verkaufsstarke Strategie

Ohne Strategie geht bei einer Website gar nichts. Warum? Weil du bestimmt nicht nur eine hübsche, sondern auch eine erfolgreiche Website möchtest, die dir Kunden bringt. Habe ich recht?

Um das zu erreichen brauchen wir eine grundlegende Website-Strategie, die sich im Grundlegenden aus folgenden Punkten zusammensetzt.

Ziele

Beim Thema Ziele setzen für die Website gibt es meistens zwei Extreme. Während die einen gar kein Ziel festlegen, wollen die anderen gleich die Eierlegende-Woll-Milch-Sau. Beides führt dazu, dass deine Website wenig erfolgreich wird.

Die Zauberwörter heißen: Fokus und Call to Action.

Für eine erfolgreiche Website-Strategie, solltest du dich auf ein primäres Ziel fokussieren. Dieses bestimmt den Aufbau, die Userführung und die Handlungsaufforderung (Call to Action) deiner Website. Der Fokus auf ein primäres Ziel erhöht die Chance enorm, dass deine Besucher die gewünschte Handlung ausführen. So erhältst du messbare Erfolge mit deiner Website.

Hierarchisch folgend kannst du gerne 2 bis 3 weitere Ziele für deine Website festlegen. Doch das oberste Ziel ist und bleibt federführend.

Stil & Charakter deiner Website

Verspielt, minimalistisch, elegant, glossy, futuristisch, romantisch, bunt & auffällig oder klar & reduziert – eine Website kann viele Formen annehmen.

Welcher Stil für dich und deinen Markenauftritt richtig ist, solltest du festlegen, bevor du mit der Erstellung startest.

Vor allem dann, wenn du mit einem Webdesigner zusammenarbeiten willst. Denn jeder Designer hat seinen eigenen persönlichen Stil, wodurch er bestimmte Website-Charaktere besser umsetzen kann als andere.

Website-Struktur & Userführung

  • Wie viele Seiten gibt es?
  • Wie ist die Navigation deiner Website?
  • Welche Inhalte kommen auf welche Seite?
  • Wie sind die einzelnen Seiten aufgebaut?
  • Wie ist die Userführung durch deine Website hin zum Ziel?

Auch das sind Fragen, die du dir vor der eigentlichen Erstellung deiner Website stellen solltest. All diese Fragen beziehen sich auf den Aufbau deiner Website und tatsächlich ist die Struktur ein wesentlicher Erfolgsfaktor für deinen Webauftritt.

Die Struktur entscheidet darüber, ob sich deine Besucher zurechtfinden und wohlfühlen. Ob sie deine Website als professionell & vertrauenswürdig wahrnehmen und bei dir buchen.

Auch für SEO ist die Website-Struktur entscheidend. Und mal ehrlich: Wer will nicht gerne organisch von seinen Wunschkunden gefunden werden?

Website-Inhalte, die überzeugen

Erst die Inhalte, dann das Design. Das ist meine Vorgehensweise für erfolgreiche Websites. Denn deine Inhalte sind letztendlich entscheidend, ob deine Kunden bei dir kaufen oder nicht.

Schauen wir uns also an, welche Inhalte du brauchst, bevor du mit der Website-Erstellung startest.

Texte: Faktor Nr. 1 für eine erfolgreiche Website

Deine Texte sind das Kernstück deiner Website. Sie informieren, holen den Leser ab, schaffen Vertrauen, erzeugen den Wunsch nach deiner Leistung und verkaufen. Darum verdienen sie ganz besonders deine Aufmerksamkeit.

Vor allem kommt das Schreiben deiner Website-Texte vor dem Design. Warum? Weil ein vorgefertigtes Webdesign dich in der Texterstellung beeinflussen könnte.

So würdest du ggfs. bewusst wichtige Infos weglassen, nur damit der Text kürzer ist und genau in diesen ach so hübschen vorgestalteten Absatz reinpasst.

Ich sage: wenn die Botschaft für deine Zielgruppe wichtig ist, dann gehört der Text unbedingt auf deine Website – unabhängig von der Länge oder dem dafür vorgesehenen Design.

Daher rate ich dir IMMER erst mit den Texten zu beginnen und darauf das Design aufzubauen.

Wenn wir es mal genau nehmen, ist das sogar die Aufgabe von Design. Denn Design macht eines: Inhalte so in Szene setzen, dass sie bei der Zielgruppe ankommen.

Erst die Inhalte, dann das Design!

– Jessica Roth

Eine erfolgreiche Website überzeugt mit Bildern

Auch Bilder sind essenziell für die Gesamtwirkung deiner Website. Doch meiner Erfahrung nach kann es den Workflow total bremsen, wenn man die Bilder erst während der Website-Erstellung raussucht.

Vielleicht kennst du das? Du erstellst einen Beitrag für Social Media. Anstatt dich aber auf die Inhalte zu konzentrieren, suchst du 30 Minuten lang nach einem hübschen Hintergrundbild oder der passenden Grafik. Na, erwischt?

Das gleiche kann bei der Erstellung der Website passieren, wenn du nicht vorher eine Auswahl an passenden Bildern triffst.

Daher meine Empfehlung an dich: Gehe schon vor der Website-Erstellung zum Fotografen und lass professionelle Bilder von dir anfertigen. Oder treffe dich mit einem Freund / einer Freundin und veranstaltet ein Fotoshooting. Hauptsache du hast ein paar schöne Bilder von dir.

Auch Stockfotos solltest du vorher auswählen. Suche gezielt nach Stockfotos, die deine Botschaft vermitteln und zu deinem Markenauftritt sowie der gewünschten Wahrnehmung deiner Website passen.

Denke daran, dass die Bilder & Stockfotos auch farblich zu deinem Branding passen. Ansonsten erhältst du ein buntes Wirr-Warr, was wenig anziehend auf deine Wunschkunden wirkt. Und das wird dann garantiert keine erfolgreiche Website.

Eine erfolgreiche Website durch individuelles Design

Kommen wir zum nächsten großen Bestandteil deiner Website: dem Design.

Das Design ist das erste, was deine Website-Besucher wahrnehmen. Denn optische Reize werden von uns einfach schneller aufgenommen und verarbeitet als Texte. Es heißt ja nicht umsonst „Der erste Eindruck zählt“. Daher brauchst du ein eindeutiges Markendesign, das dich von deinen Wettbewerbern abhebt.

Folgende Bestandteile brauchst du für dein Website-Design.

Grafiken

Grafikelemente sind die Besonderheiten, die deine Website einzigartig machen. Die Liebe zum Detail. Ohne Grafiken wirkt deine Website schnell austauschbar, langweilig, lieblos und nüchtern. Das wollen wir natürlich nicht.

Bei der Auswahl an passenden Grafiken für deine Website verhält es sich genauso wie mit den Bildern. Selbstverständlich könntest du die Grafiken während des Designprozesses festlegen. Doch das bremst ungemein.

Besser ist es, wenn du dir vorher im Rahmen deines Brandings Gedanken über Grafikelemente machst, die zu deiner Markenwelt passen. Diese hältst du dann bereit, wenn du mit der Website-Erstellung startest.

Fonts / Schriftarten

Schriftarten haben einen erheblichen Wiedererkennungsfaktor, denn sie sagen viel über die Persönlichkeit deiner Marke aus. Daher sind sie ein wichtiger Teil für deine erfolgreiche Website.

Grundsätzlich reicht für deine Website auch nur eine Schriftart aus. Und zwar eine, die gut lesbar ist. Doch mehrere Fonts in Kombination ergeben ein deutlich schöneres typografisches Erlebnis. Deine Website wirkt spannender und bekommt einen einzigartigen definierten Charakter.

Ich empfehle dir folgende Kombination:

  • Eine gut lesbare Schrift für die Fließtexte (meist serifenlos).
  • Eine ausdrucksstarke Schrift für die Headlines (serifenlos oder mit Serifen). Diese kann den Charakter deiner Marke transportieren. Denke aber daran, dass sie nicht zu verspielt, sondern gut lesbar ist. Die Lesbarkeit deiner Headlines ist extrem wichtig!
  • Ggfs. eine Schmuckschrift (bspw. Handwriting) für typografische Highlights.

Mehr als 3 Schriftarten sollte deine Website aber nicht beinhalten. Das wird sonst zu anstrengend für das die Augen deiner Leser.

Farben für deine erfolgreiche Website

Zuletzt kommen wir zu dem grafischen Element, was deinen Besuchern zu aller erst ins Auge fallen wird: deine Farben.

Farben haben eine enorme Wirkkraft. Sie beeinflussen unsere Wahrnehmung und können Botschaften unterstützen oder sogar verfälschen, wenn man die falschen Farben wählt. Du hast bestimmt schon mal von Farbpsychologie gehört? Wenn nicht, dann empfehle ich dir diesen Artikel von karrierebibel.de zum Thema Farbpsycholgie. Ein super spannendes Thema.

Damit deine Website farblich zum optischen Highlight wird, brauchst du mindestens 3 Farbtöne:

  • Eine helle Grundfarbe.
  • Eine dunkle Grundfarbe, im Kontrast zur hellen Farbe.
  • Eine Highlightfarbe.

Das sind die Basisfarbtöne, die du für deine erfolgreiche Website benötigst.

Für welche Farben du dich genau entscheidest, hängt von deinem Branding ab. Auf alle Fälle sollte deine Website farblich exakt zum Rest deines Markenauftritts passen, sodass deine Website auch als deine Website zu erkennen ist.

Eine erfolgreiche Website braucht viel Vorleistung. Aber es lohnt sich.

Bevor du mit der eigentlichen Website-Erstellung starten kannst, gibt es viele wichtige Aufgaben zu erledigen, die alle auf den Erfolg deiner Website einzielen. Dieses Aufgabenpaket wird häufig unterschätzt, weswegen sich einige Website-Projekte über Monate ziehen können.

Doch egal ob du ein paar Tage, Wochen oder Monate brauchst für die Erstellung deiner Website, de Arbeit wird sich lohnen. Das garantiere ich dir. Denn deine Business-Website ist, wie anfangs schon erwähnt, ein wichtiger Bestandteil deines professionellen Markenauftritts und deiner organischen Kundengewinnung.


Wünschst du dir eine Website, die verkaufsstark, marketingstrategisch, seo-optimiert und zugleich persönlich ist? Eine Website, die 100% zu dir passt und mit der du selbstbewusst nach außen strahlst. Ein Webauftritt mit dem du online von deinen Wunschkunden gefunden wirst?

Dann buche dir jetzt ein Kennenlerngespräch für „Deine Website in 3 Tagen“.

In diesem 1:1 Power-Workshop nehme ich dich an die Hand und erarbeite gemeinsam mit dir all die wichtigen Website-Bestandteile aus diesem Artikel. Damit du die Website erhältst, die du dir schon immer für dein Business gewünscht hast.

Gleichzeitig zeige ich dir, wie du deine Website zukünftig selbst meisterst. Damit du frei & unabhängig dein Business und deine Website weiterentwickeln kannst – ganz ohne teure Folgekosten für externe Dienstleister.

Hey, ich bin Jessy!

In diesem Blog schreibe ich für dich über meine Expertenthemen Webdesign &  websitezentriertes Inbound-Marketing. Ich nehme dich mit auf meine persönliche Reise zum erfolgreichen Online Business & gebe dir jede Menge Tipps für dein Business an die Hand.

Hol dir den Website-Fahrplan

Schluss mit Rätselraten und Frust! Mit dem Website-Fahrplan weißt du ganz genau, welchen Schritt du wann tun musst, um eine Website zu kreieren.

Top-Beiträge

Kategorien

Never stop learning!

Fülle diese beiden Felder aus, um dir deinen Website-Fahrplan zu sichern:

Du meldest dich für meinen Newsletter an. Ich verschicke keinen Spam und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Ich verwende die Software von ActiveCampaign.