7 Fragen, die du vor der Website-Erstellung für dich beantworten solltest!

Eine verkaufsstarke Website ist wie ein Vertriebsmitarbeiter, der 24/7 für dich arbeitet. Ist doch klar, dass du also eine Website für deine Selbstständigkeit benötigts. Aber bevor du dich an die Erstellung deiner Website machst, solltest du dir diese 7 Fragen stellen.

Inhaltsangabe

Eines steht schon mal außer Frage: Wenn du dich selbstständig machen möchtest, brauchst du heutzutage eine eigene Website. Ganz egal ob du dich mit einer stationären Boutique oder einem Online Business selbstständig machst. Du musst im Internet präsent sein.

Doch wenn du blindlings und ohne Vorbereitung in die Erstellung deiner Website startest, wirst du sehr schnell an einen Punkt kommen, an dem du nicht mehr weiter kommst. 

Warum ich das weiß? Naja…zum einen aus eigener Erfahrung (Ja, auch ich als Webdesignerin bin damals bei der Erstellung meiner eigenen Website unvorbereitet gestartet 😅) und zum anderen, weil ich es immer wieder bei meinen Kunden beobachte. 

Weil es so essentiell ist, möchte ich gar nicht lange um den heißen Brei herumreden, sondern dir gleich zu Beginn den wichtigsten Faktor für die Website-Erstellung verraten: Es ist Klarheit! 

Klarheit ist der wichtigste Faktor für die Website-Erstellung!

– Jessica Roth

Ja, du hast richtig gelesen. In erster Linie brauchst du keine herausragenden Technik-Kenntnisse oder einen 1a Marketing-Funnel. Was an allererster Stelle steht für die erfolgreiche Erstellung deiner Wow-Website ist Klarheit. Klarheit über dich, deine Selbstständigkeit, deine Positionierung, dein Angebot und, und, und. Denn ohne Klarheit wird es dir extrem schwer fallen deine Website-Struktur zu definieren oder deine Verkaufstexte zu schreiben. 

Bei welchen 7 Fragen du dir also erst einmal im Klaren sein solltest, bevor du dich an die Erstellung deiner Website machst, das erfährst du jetzt.

Frage 1: Welches Ziel willst du mit deiner Website erreichen?

Möchtest du mit deiner Website neue Kunden generieren oder lieber Bestandskunden informieren? Willst du organisch gefunden werden oder über bezahlbare Werbung den Traffic auf deine Website leiten? Sollen dich Interessenten lieber anrufen, eine E-Mail schreiben oder direkt einen Termin buchen? 

All das (und noch viele mehr) sind Fragen, die du dir stellen solltest, um ein primäres Website-Ziel und maximal 2-3 sekundäre Ziele festzulegen. Denn die Ziele deiner Website wirken sich unmittelbar auf die Struktur deiner Website aus. Zudem kann deine Website niemals wirklich für dich arbeiten, wenn du keine Ziele definiert hast.

Nur, wenn du Website-Ziele definierst hast, kann deine Website erfolgreich für dich arbeiten.  

– Jessica Roth

Frage 2: Wen willst du mit deiner Website erreichen?

Sprichst du eher Jugendliche an oder Mütter, Rentner oder Businessstarter? Solltest du eher in der Du-Form kommunizieren oder auf das souveräne Sie setzen? 

Die Frage nach deiner Zielgruppe ist eine der essentiellsten Fragen, die du dir in deiner Selbstständigkeit stellen musst. Und selbstverständlich ist sie auch zwingend für deine Website notwendig. Denn deine Zielgruppe bestimmt sowohl die Gestaltung als auch die Inhalte und die Strategie deiner Website. 

Schließlich soll deiner Website vor allem einem gefallen: deinem Wunschkunden.

Frage 3: Was ist dein konkretes Angebot?

Und mit konkret meine ich wirklich bis ins Detail ausgearbeitet und ausformuliert. 

Du glaubst gar nicht, wie viele Selbstständige sich an die Erstellung ihrer Website machen, noch bevor sie ein konkretes Angebot formuliert haben. 

Das führt oft dazu, dass sie sich wochenlang mit dem perfekten Webdesign beschäftigen und sich verkünsteln. Wenn es dann aber an die Texterstellung geht, um das hübsche Webdesign zu füllen, kommen sie ins Stocken. Warum? Weil sie gar nicht richtig wissen, was sie überhaupt schreiben sollen. Ihnen fehlt die Klarheit über ihr eigenes Angebot. 

Dem kannst du entgegenwirken, indem du schon vor der Website-Erstellung dein glasklares Angebot erarbeitest und ausformulierst. Dadurch wird dir das Texten um einiges leichter von der Hand gehen und die Qualität deiner Texte wird merkbar steigen.

Dein konkretes Angebot muss stehen, bevor du dich an deine Website machst.

– Jessica Roth

Frage 4: Wie willst du wahrgenommen werden?

Die Frage nach der gewünschten Markenwahrnehmung ist ebenfalls eine wichtige Frage, die du dir definitiv vor der Erstellung deiner Website stellen solltest. 

Denn eine klare Markenpositionierung ist ein wichtiger Bestandteil für deinen gesamten Erfolg in der Selbstständigkeit. Durch sie entscheidest du, wie du dich nach außen präsentierst und von deiner Zielgruppe wahrgenommen wirst.

Möchtest du eher cool & modern wirken oder eher seriös und vertrauenswürdig auftreten? Für welche Werte stehst du ein und mit welcher Botschaft trittst du auf? 

Diese Entscheidungen wirken sich unmittel auf dein visuelles Branding und deine Kommunikationsinhalte aus. Somit sind sie selbstverständlich auch Grundlage für deine Website.

Vor allem für den ersten Eindruck auf der Startseite und die Inhalte auf deiner Über-Mich-Seite ist deine klare Positionierung wichtig. Denn durch sie überzeugst du deine Website-Besucher von dir und deinem Angebot.

Erfahre, welche 7 Fragen du für dich beantworten solltest bevor du dich an die Website-Erstellung machst.

Frage 5: Wie sieht dein Markenauftritt aus?

Damit deine Website im Endeffekt für dich arbeiten kann, muss sie als ein Teil von dir und deinem Business zu erkennen sein. Das schaffst du, indem du vor der Website-Erstellung ein einheitliches Branding für deinen Markenauftritt definierst. 

Welche Schriftarten und Farben nutzt du? Welche Grafikelemente kommen in deinen Designs zum Einsatz? Wie ist die Bildsprache deiner Marke und hast du ein Logo, das deine Marke eindeutig repräsentiert? 

Branding ist ein umfangreiches Thema, mit dem du deinen Markenauftritt bis ins kleinste Detail durch inszenieren kannst. Aber ist das zwingend nötig? Natürlich nicht! 

Um mit deiner Website zu starten, solltest du deine Schriftarten, deine Farben und eine einheitliche Formsprache definiert haben. That’s it! Diese Bestandteile deines Brandings sind die wichtigsten für deinen Wiedererkennungswert. 

Und was ist mit dem Markenlogo? 

Ganz ehrlich? Früher war es undenkbar ohne ein Logo am Markt präsent zu sein. Heutzutage kannst du aber easy ohne ein professionelles Logo starten. Verwende am Anfang einfach einen Schriftzug von deinem Markennamen. Ein professionelles Logo kannst du später immer noch ergänzen. 

Eine einheitliche Formsprache sowie klar definierte Farben und Schriften sind wichtige Branding-Elemente für deine unverwechselbare Website.

– Jessica Roth

Frage 6: Willst du deine Website selbst pflegen?

Das ist eine wichtige Frage, die leider von vielen vergessen wird. In der Praxis kann diese Frage jedoch über bares Geld entscheiden. 

Stell dir vor du lässt dir eine mega mäßige Website von einem professionellen Webdesigner erstellen. Zu Beginn bist du super happy damit, doch nach einem halben Jahr stellst du fest, dass du dich und dein Business weiterentwickelt hast. Du möchtest ein neues Angebot auf die Website stellen, um deine Kunden noch besser bedienen zu können. Leider weißt du nicht, wie du das machst, denn deine Website ist von Hand gecodet oder einfach nur extrem kompliziert aufgebaut.

Was musst du also machen? Richtig! Du wirst gezwungen sein, dich bei jeder Änderung auf deiner Website an den Webdesigner zu wenden. Das kostet dich nicht nur bares Geld, sondern macht dich auch abhängig. Und du hast dich bestimmt nicht selbstständig gemacht, um dann von externen Dienstleistern abhängig zu sein, oder? 

Besser du stellst dir vorher die Frage, ob du deine Website selbst pflegen möchtest. Denn wenn dem so ist, dann solltest du unbedingt auf ein einfaches System setzen, dass du mit etwas Übung (oder durch ein Coaching) selbst bedienen kannst. Meine Empfehlung an dich ist das Content Management System “WordPress” in Kombination mit dem Pagebuilder “Elementor Pro”* (*Affiliate-Link) und dem Theme “Hello Elementor”.

Frage 7: Wer erstellt deine Website?

Willst du deine Website selbst erstellen oder wünscht du dir professionelle Unterstützung von einem Webdesigner / einer Webdesignerin?  

Auch das ist eine wichtige Frage, denn sie entscheidet sowohl über das Budget und die Qualität deiner Website als auch über die Zeit, die du für die Erstellung deiner Website einplanen solltest.

Mal ehrlich: Eigentlich ist das in den meisten Fällen doch eine Frage von Zeit und Geld, oder? So gibt es meistens zwei Möglichkeiten für deine Website-Erstellung: 

Möglichkeit 1: Du hast Zeit, aber kein Geld.
Dann kannst du die Zeit nutzen, um dich selbst in die Materie einzuarbeiten. Dadurch kannst du dir sehr viel Geld sparen. ABER unterschätze bitte nicht den Aufwand. Damit deine Website am Ende nämlich so aussieht und wirkt als hätte sie ein Profi erstellt, braucht es viele intensive Recherche-, Übungs- und Arbeitsstunden. 

Um den zeitlichen Aufwand geringer zu halten, kannst du auch in eine Weiterbildung investieren. Dadurch sparst du dir immer noch sehr viel Geld im Gegensatz zum Webdesigner und du lernst, deine professionelle Website selbst zu erstellen. 

Wenn du Lust auf eine solche Website-Weiterbildung hast, dann trage dich doch hier in die Warteliste zu meinem Onlinekurs “Website Kick-Start” ein (100% kostenlos und unverbindlich%)

Möglichkeit 2: Du hast Geld und willst keine Zeit verlieren.
In diesem Fall ist die Unterstützung durch einen Webdesigner wohl die bessere Lösung für dich. Denn ein Webdesigner erstellt dir nicht nur deine Website, sondern berät dich im Idealfall auch umfangreich bezüglich deiner Website-Strategie und der -Inhalte. 

So kommst du deutlich schneller an dein Ziel und erhältst (hoffentlich – leider nicht immer) eine wirkliche Wow-Website, mit der du deine Wunschkunden anziehst. 

Da einer meiner Grundprinzipien in der Selbstständigkeit die “Hilfe zur Selbsthilfe” ist, habe ich noch eine dritte Möglichkeit für dich parat: “Deine Website in 3 Tagen”. 

Das ist ein digitaler Website-Workshop, in dem wir gemeinsam deine Website erstellen. Und zwar ganzheitlich – von der Strategie, über die Inhalte, bis zum Design, der SEO-Optimierung und der Anmeldung bei Google Analytics und Google Search Console. Das heißt, du arbeitest aktiv an der Erstellung deiner Website mit. So kannst du jederzeit deine kreativen Ideen einbringen und lernst ganz nebenbei, wie du deine Website selbst erstellst, pflegst und optimierst. Wenn du mehr über den Website-Workshop erfahren möchtest, dann schau doch gerne auf meiner Angebotsseite zu “Deine Website in 3 Tagen” vorbei.

Fazit: Klarheit über diese Fragen machen deine Website-Erstellung leicht

Wenn du ohne Plan und Vorarbeit in die Website-Erstellung startest, wirst du dich mit großer Wahrscheinlichkeit gefrustet durch das Projekt kämpfen müssen.

Dabei ist die Website ein großer Meilenstein in den Start deiner Selbstständigkeit, der dir Spaß und Freude bereiten sollte. Oder etwa nicht? 

Damit die Erstellung deiner Website für dich zum spannenden Lust-Projekt wird, empfehle ich dir, vorab die oben stehenden 7 Fragen für dich klären. Denn, wenn du Klarheit über diese 7 Fragen hast, wird dir das gesamte Website-Projekt deutlich leichter Fallen von der Hand gehen.

Fülle diese beiden Felder aus und du bekommst deinen kostenlosen Website-Fahrplan per Mail zugesendet:

Website-Fahrplan in 10 Schritten zu deiner Website